„Alles Gute zum Geburtstag!“ Deutschlands nördlichster Pumpspeicher, das Pumpspeicherwerk (PSW) Geesthacht in unmittelbarer Nachbarschaft des KKW Krümmel, feierte am 15.10.2018 sein 60-jähriges Dienstjubiläum. Am 15. Oktober 1958 erfolgte die Inbetriebnahme des ersten von insgesamt drei Pumpspeichersätzen mit einer Nennleistung von zusammen 120 Megawatt (3x je 40MW). Bei der damaligen Zeremonie drückte Hamburgs Erster Bürgermeister Max Brauer den Knopf für die Inbetriebnahme der Anlage, unter den über 300 Gästen befand sich auch der damalige erste Bundespräsident Theodor Heuss. Überregionale Medien berichteten und der NDR (damals noch NWDR) sendete live von von der Eröffnung. Für die Stadt Geesthacht war der Tag ein Großereignis, zu dem sogar für alle Schulen der Stadt ein unterrichtsfreier Tag gewährt wurde.

  
Quellenangabe: Stadtarchiv Geesthacht/Geschichtsverein

Das PSW Geesthacht war und ist bis heute das einzige seiner Art in Norddeutschland. Mit seinen drei jeweils 612 Meter langen Triebwasserleitungen ist es ein prägnantes Symbol für die vielfältigen Aufgaben, die Talsperren und Wasserkraftwerke für die Region und die Energiewende in Deutschland erbringen. Neben seinen Aufgaben als Speicher für volatile, erneuerbare Energien und Netzstabilisator fungiert es als „Zündkerze“ für den Großraum Hamburg im Falle eines großflächigen Stromausfalls und war damit auch Teil der mehrstufigen Sicherheitsarchitektur für den Betrieb des KKW Krümmel.